SWISS FILMS

SWISS FILMS

History

Die Vorgänger-Organisation der Stiftung SWISS FILMS ist vor rund vierzig Jahren auf Initiative der Filmbranche entstanden – zunächst in Form eines Vereins, dann ab 1975 als Stiftung Schweizerisches Filmzentrum.

Die Filmschaffenden wollten mit einem «Filmzentrum» eine Selbsthilfeorganisation aufbauen, welche Schweizer Filme von der Produktion über den Verleih bis hin zur internationalen Wahrnehmung fördert. Die Förderung von Filmproduktionen übernahm der Bund. Mit den Erfolgen der Schweizer Filme in den 1970er-Jahren entstanden neue Verleihstrukturen für das nationale Filmschaffen. Somit wurde die internationale Filmpromotion zum dringlichsten Anliegen der Filmschaffenden und zur Kernaufgabe des Schweizerischen Filmzentrums.

Das Schweizerische Filmzentrum, der Filmdienst von Pro Helvetia – der seit 1969 im Bereich der Vermittlung und des Austauschs der Schweizer Filmkultur tätig war – und die 1997 gegründete Kurzfilm Agentur Schweiz schlossen sich 2004 im Verein SWISS FILMS zu einer gemeinsamen Promotionsagentur zusammen. 2007 wurde die Stiftung Schweizerisches Filmzentrum in Stiftung SWISS FILMS umbenannt. 2008 hat sich die Promotionsagentur ein Leitbild gegeben, welches das Selbstverständnis und die Werte der Stiftung erläutert.

Gemäss seinem seit 1975 unveränderten Stiftungszweck unterstützt SWISS FILMS «das schweizerische Filmschaffen und bietet Dienstleistungen an, welche die Verbreitung von Schweizer Filmen im In- und Ausland fördern.» (Art. 1 der Statuten)