SWISS FILMS

Meta-Mecano

Meta-Mecano

Documentary, 64 min.

drucken

by Ruedi Gerber

Switzerland, November 1997

Die Kamera folgt dem Weg der zerlegten Kunstwerke vom Atelier des verstorbenen Künstlers Jean Tinguely, der «Verrerie», zum Museum in Basel. Dabei vermischen sich die Reisestationen der feingliedrigen, ephemeren Gebilde mit den Bauphasen ihres dauerhaften Bestimmungsorts. Das Zusammenspiel der beiden Bewegungen kumuliert im Eröffnungsfest, an dem Tinguelys Schaffen für die Nachwelt freigegeben wird. Der Film ist geprägt von einer unauflösbaren Spannung zwischen Zerfall und Bewahrung. Erläuterungen des Architekten Mario Botta treten in einen Dialog mit Jean Tinguelys früheren Äusserungen über sich selbst als Rebellen. In seinem Werk sind Zivilisation und Natur, Seele und Mechanik, Spiel und Erstarrung unentwirrbar miteinander verknüpft. Den elementaren Bezug zu Materie und Bewegung, zu Getriebe und Geschiebe offenbart das phänomenale Auge, das «Meta-Mecano» für eine Stunde den Zuschauern schenkt. Und in Niki de Saint Phalles Liebe zum Künstler wie in Seppi Imhofs Hingabe ans Werk ist Jean Tinguely für eine Zeitlang wie selber präsent.

 

Open / CloseCredits

Directed by: Ruedi Gerber
Written by: Ruedi Gerber

World Premiere: November 1997
Original Version: Italian/French/English/German/Swiss-German (german subtitles), colour, 35mm, 64 min.

ISAN:

Production: ZAS Films

Cinematography: Patrick Lindenmaier
Editing: Mirjam Krakenberger
Sound: Dieter Lengacher
Music: Vinz Vonlanthen

Open / CloseWorld Sales / World Rights

World Rights: ZAS Films

Open / CloseWorldwide Distribution

Distribution Switzerland: Lang Filmverleih

Back