SWISS FILMS

SWISS FILMS

News

Grosses Echo auf Oscar-Einreichung «Sister»
«Sister» von Ursula Meier

Grosses Echo auf Oscar-Einreichung «Sister»


Die Vorführungen von «Sister» zur Einreichung für die Academy Awards sind in Los Angeles so erfolgreich, dass die Regisseurin Ursula Meier für weitere Vorführungen in die USA reist. Grosses mediales Echo begleitet den Kinostart des Dramas in den USA und in Deutschland. Das Branchenblatt «The Hollywood Reporter» erwägt «Sister» bereits unter den Top 5 für eine Oscar-Nomination.

Der Spielfilm «Sister» («L'enfant d'en haut») von Ursula Meier ist als Schweizer Anwärter für eine Nomination für die 85. Academy Awards als «Best Foreign Language Feature» sehr gut unterwegs. Die Resonanz von Academy-Mitgliedern ist positiv, die Presse ist begeistert.

«Sister will steal hearts»
Am 5. Oktober war der Kinostart in den USA, am 8. November in Deutschland. «Time Entertainment Review» schreibt «… a penetrating study of familial bonds, quietly devastating in parts, beautiful on whole and destined to make you fall in love with a practiced and entirely amoral preteen thief. It … deserves to make the final cut for nominees.» und «The New York Times» preist: « … a story that is simultaneaously personal and political, intimate and bigger than any one life.» Die Hauptdarsteller Kacey Mottet Klein und Léa Seydoux begeistern genauso wie die Regisseurin: «The chemistry between the two leads is a razor’s-edge dance: feral, childish, tender and always complex.» («Los Angeles Times»). «The Hollywood Reporter» erwägt «Sister» bereits unter den Top 5 für eine Oscar-Nomination, «Entertainment Weekly» sieht ihn unter «The Top 10 Things We Love This Week». Wie der Boston Herald titelt, «Sister» erobert die Herzen.

Koordination Oscar-Kampagne
Rund 300 Mitglieder der Academy erküren die Nominierten für den besten nicht-englischsprachigen Film. Die Promotionsagentur SWISS FILMS koordiniert im Auftrag des Bundesamtes für Kultur die in Los Angeles und weiteren Städten der USA durchgeführte Oscar-Kampagne. Dabei ist die enge Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Verleiher Adopt Films zentral. Die Vorführung am 4. November im Wilshire Screening Room in Beverly Hills wurde zusammen mit der European Film Promotion organisiert. Sie war so erfolgreich, dass Ursula Meier am 12. November für weitere Vorführungen vor Academy-Mitgliedern und Interviews nach Kalifornien reist. Anfang Januar wird «Sister» bei den «Awards Buzz» am 24. Palm Springs International Film Festival in Anwesenheit der Regisseurin vorgeführt.

Schnee riechen in «Winterdieb»
In Deutschland ist der Film als «Winterdieb» gestartet. Auch hier ist die Resonanz gross und voller Lob: «Und allein die Gelassenheit, mit der Ursula Meier die Enthüllung dieses Geheimnisses verzögert bis weit in die zweite Filmhälfte, zeigt die Klarheit, die dramaturgische Schönheit und die Reife von ‚Winterdieb’» («Die Zeit»). Und die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» meint: «Schon lange konnte man im Kino nicht mehr so deutlich den Schnee riechen wie in Ursula Meiers ‚Winterdieb’.»

Zürich, 9. November 2012

 
 

More News