SWISS FILMS

SWISS FILMS

News

Kacey Mottet Klein und «A perdre la raison» für einen César nominiert
«Sister» von Ursula Meier

Kacey Mottet Klein und «A perdre la raison» für einen César nominiert


Der 15-jährige Waadtländer Schauspieler Kacey Mottet Klein ist für seine Rolle in «L’enfant d’en haut» (Sister) für einen César als «Bester männlicher Nachwuchsschaupieler» nominiert. Die Koproduktion «A perdre la raison» konkurriert um einen César als «Bester ausländischer Film». Die 38. Preisverleihung der französischen Oscars «César» findet am 22. Februar im Théâtre du Châtelet in Paris statt.

Die Schweiz ist zweifach bei der 38. Preisverleihung der «César», die am 22. Februar 2013 im Théâtre du Châtelet in Paris stattfindet, vertreten. Wie die «Académie des Arts et Techniques du cinéma» heute bekanntgab, ist der junge Waadtländer Schaupieler Kacey Mottet Klein einer von fünf Schaupielern in der Kategorie «Bester männlicher Nachwuchsschaupieler». Seine Rolle als Simon in Ursula Meiers erfolgreichem Film «L’enfant d’en haut» (Sister) hat ihm diese Nomination eingebracht. Die «César» sind die höchste Auszeichnung Frankreichs.
Kacey Mottet Klein ist bereits 2009 für sein Spiel in «Home» – dem ersten Kinofilm von Ursula Meier – mit dem Schweizer Filmpreis als «Bester männlicher Nachwuchsschaupieler» ausgezeichnet worden.

Im Rennen für den César als «Bester ausländischer Film»
Der Spielfilm «A perdre la raison» des Belgiers Joachim Lafosse – eine Koproduktion zwischen Belgien, Frankreich, Luxemburg und der Schweiz (Box Productions, Renens), zählt zu den sieben Werken, die im Rennen für einen César als «Bester ausländischer Film» sind. Der Film feierte seine Weltpremiere 2012 in Cannes und erhielt dort eine Auszeichnung.

Genf, 25. Januar 2013

 
 

More News