SWISS FILMS

Archive

Schweizer Showcase am Internationalen Filmfestival São Paulo
DIE GENTRIFIZIERUNG BIN ICH. BEICHTE EINES FINSTERLINGS von Thomas Haemmerli

Schweizer Showcase am Internationalen Filmfestival São Paulo


Die Schweiz ist Ehrengast am 41. International Film Festival São Paulo (Mostra), einem der bedeutendsten Filmfestivals Lateinamerikas. Im Fokus stehen Schweizer Filme, die international aktuell für Aufsehen sorgen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Filmen des Schweizer «Maître du cinéma» Alain Tanner sowie auf kurzen Animationsfilmen von Georges Schwizgebel. Eine Delegation aus Schweizer Nachwuchsfilmschaffenden reist nach São Paulo, um ihre Filme persönlich vorzustellen. Das Swiss Showcase ist eine Initiative von SWISS FILMS in Zusammenarbeit mit der Mostra, mit Unterstützung der diplomatischen und konsularischen Vertretungen der Schweiz in Brasilien.

Das Schweizer Programm am 41. Internationalen Film Festival São Paulo (19. Oktober – 1. November), umfasst über 40 Filme, davon sind 14 Erstlingsfilme. 16 Filme laufen im Wettbewerbsprogramm New Directors Competition, das ausschliesslich First und Second Features gewidmet ist. Von den rund 100 Filmen im Wettbewerb wird das Publikum seine Lieblinge erküren. Diese werden anschliessend von einer internationalen Jury beurteilt.

Im Wettbewerb laufen unter anderem die Filme DIE GENTRIFIZIERUNG BIN ICH. BEICHTE EINES FINSTERLINGS von Thomas Haemmerli, BLUE MY MIND von Lisa Brühlmann, OF SHEEP AND MEN von Karim Sayad, SARAH JOUE UN LOUP-GAROU von Katharina Wyss, GOLIATH von Dominik Locher, DENE WOS GUET GEIT von Cyril Schäublin, AVANT LA FIN DE L’ÉTÉ von Maryam Goormaghtigh, die dieses Jahr an den Festivals in Cannes, Locarno, Venedig, Toronto, San Sebastian und jüngst am Zurich Film Festival uraufgeführt wurden. Die Westschweizer Erstlingsfilme AUTOUR DE LUISA von Olga Baillif und HOTEL JUGOSLAVIJA von Nicolas Wagnières feiern in São Paulo ihre Weltpremieren; die offizielle Schweizer Einreichung für die Academy Awards, DIE GÖTTLICHE ORDNUNG von Petra Volpe, läuft als Lateinamerika-Premiere.

Die Sektion International Perspective zeigt 14 Schweizer Filme, darunter UN JUIF POUR L’EXEMPLE von Jacob Berger, der in der Vorauswahl für den European Film Award steht, EUROPE, SHE LOVES von Jan Gassmann, TIERE von Greg Zglinski und WILLKOMMEN IN DER SCHWEIZ von Sabine Gisiger.

Der interaktive Thriller LATE SHIFT von Tobias Weber läuft als Special Screening und wird an einem Panel zu innovativem Storytelling im Film und neuen Filmformaten besprochen.

Die Mostra ehrt Alain Tanner

Hommagen an bedeutende Filmschaffende haben an der Mostra Tradition und geniessen einen hohen Stellenwert. Im Rahmen des Showcases ehrt die Mostra dieses Jahr den Schweizer Filmemacher Alain Tanner. Die Retrospektive umfasst sieben seiner Filme und bietet die Gelegenheit, einige Filme des Regisseurs des «nouveau cinéma suisse» wiederzuentdecken: JONAS QUI AURA 25 ANS EN L’AN 2000 (1976), LA SALAMANDRE (1971), DANS LA VILLE BLANCHE (1983), LE MILIEU DU MONDE (1974), JONAS ET LILA, À DEMAIN (1999), LIGHT YEARS AWAY (1981) und MESSIDOR (1979).

SWISS FILMS hat dieses Jahr bereits im New Yorker Kino Metrograph eine Alain-Tanner-Retrospektive initiiert, welche grosses Medienecho fand. Weitere Programmreihen mit dem Regiemeister sind in Portugal und Spanien geplant.

Match-making für Schweizer Filmschaffende
Rund zwanzig Schweizer Filmschaffende sind vom Festival nach São Paulo eingeladen. Unter anderem präsentieren Samuel Chalard (FAVELA OLIMPICA), Alice Schmid (DAS MÄDCHEN VOM ÄNZILOCH), Thomas Haemmerli (DIE GENTRIFIZIERUNG BIN ICH), Karim Sayad (OF SHEEP AND MEN) und Dominik Locher (GOLIATH) ihre Filme.

SWISS FILMS lädt in Zusammenarbeit mit dem Festival und mit der Unterstützung der diplomatischen und konsularischen Vertretungen der Schweiz in Brasilien zu mehreren Networking- und Branchenanlässen ein, die Gelegenheit zum Austausch zwischen Schweizer und brasilianischen Filmschaffenden bieten. Das Schweizer Showcase in São Paulo wird unterstützt von Lindt&Sprüngli Brasilien sowie den Online-Portalen LatAm cinema und Filme B.

Stärkung des Schweizer Films in Lateinamerika
Nach dem prominenten Gastauftritt am Internationalen Filmfestival von Guadalajara (FICG) 2016 ist die Kooperation mit dem São Paulo Filmfestival ein weiteres Schaufenster für den Schweizer Film im lateinamerikanischen Raum. Mexiko und Brasilien zählen zu den wichtigsten Exportmärkten für europäisches Kino. Im August 2017 konnten die Schweiz und Mexiko ein Koproduktionsabkommen unterzeichnen, das nun noch ratifiziert werden muss.

Zudem möchte SWISS FILMS mit neuen Unterstützungsmassnahmen wie der «Aussereuropäischen Verleihunterstützung» und dem «VOD-Support» für internationale VOD-Anbieter in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Kultur die Sichtbarkeit und Verbreitung des Schweizer Films in Lateinamerika stärken.

Anschliessend an das Showcase an der Mostra São Paulo folgt ein Swiss Short Film Focus am Curta Cinema Festival Rio de Janeiro (1.-8. November). Folgeprogramme sind auch an den Festivals Anima Mundi (Rio de Janeiro / São Paulo) und am São Paulo International Short Film Festival 2018 geplant.

Programm: Swiss Showcase in São Paulo

e-booklet SWISS FILMS in São Paulo 2017

SWISS FILMS, 7. Oktober 2017

 
 

Back